Espressokocher Test

Espressokocher Test – die besten Kocher im Test. Wer schwärmt nicht vom „dolce vita“, dem süßen Leben, das einem noch vom letzten Urlaub in Italien im Gedächtnis ist mit diesem traumhaft guten Kaffee oder Espresso. Einen kleinen Teil dieser italienischen Kaffeekunst können wir auch in unserem Alltag immer wieder hervorholen, wenn wir uns zu Hause selber einen „Espresso“ kochen.

Unsere Espressokocher Testsieger

BILD PRODUKT BEWERTUNG BESCHREIBUNG PREIS ANGEBOT
1 Bialetti Venus Espressokocher Test
Produktbeschreibung › € 22,50 *

* inkl. MwSt. | am 18.08.2017 um 20:48 Uhr aktualisiert

zum Shop
2 Cucina di Modena Espressokocher Test
Produktbeschreibung › € 10,95 *

* inkl. MwSt. | am 14.12.2017 um 18:16 Uhr aktualisiert

zum Shop
3 Cloer Espressokocher 5928 Test
Produktbeschreibung › € 57,99 *

* inkl. MwSt. | am 14.12.2017 um 19:48 Uhr aktualisiert

zum Shop

Der Espressokocher Test stellt fest, dass ein richtiger Espresso natürlich nur in einer Espressomaschine, die mit 9 bar Druck arbeitet, zubereitet werden kann.
Der klassische Espressokocher, erfunden 1933 von Bialetti als sogenannte Herdkanne, teils auch Espressokanne genannt, arbeitet lediglich mit einem Druck von 1,5 bar. Aber auch er kann sündhaft aromatischen Kaffee herstellen und uns so immer wieder kurz an Urlaubserlebnisse erinnern.

Vor und Nachteile von Espressokochern

Vorteile von Espressokochern aus dem Espressokocher Test

  • Relativ preiswert in der Anschaffung
  • Sparsam, da auch kleine Mengen aromatischen Kaffees gekocht werden können
  • Kann überall hin mitgenommen werden (auch mit Campingkochern zu bedienen)
  • Aromatischer Kaffee (ähnlich handgefiltert)
  • Sehr gute Bedienbarkeit
  • geringer Stromverbrauch und dadurch geringe Stromkosten
  • Einfache Reinigung
  • Ökologisch sinnvoll: kein Abfall wie bei Kapsel- oder Pad-Maschinen
  • Handhabung sehr einfach
Nachteile von Espressokochern aus dem Espressokocher Test

  • Bei sehr kleinen Modellen aufpassen, dass nichts überkocht
  • Wird sie nicht rechtzeitig von der Hitzequelle genommen, schmort die Dichtung durch
  • Espressokocher Test

    Espressokocher Test

    Espressokocher Test – das Testverfahren

    Alle Kaffeemaschinen Typen auf unserer Seite – so auch die Espressokocher – werden in fümf Bewertungskriterien gewertet. Diese sind: Geschmack; Kaffee, Cappuccino & Co. Produktvielfalt; Bedienkomfort; Wartung & Pflege und Betriebskosten. Es werden maximal fünf Sterne in jeder Kategorie vergeben. Die Einzelwertungen werden abschließend prozentual gewichtet gemittelt und ergeben somit die Gesamtwertung des jeweiligen Espressokochers. Die Vergabe der Einzelwertungen erfolgt nach empirisch ausgewerteten Ergebnisse, wonach die Testergebnisse repräsentativen sind. Die Datengrundlage für die Evaluierung wird von unserem Expertenteam aufs genaueste recherchiert.

    Final wurden aus den getesteten Espressokochern insgesamt 3 Testsieger festgelegt. Dabei handelt es sich um folgende drei Testsieger-Kategorien:

    1. Der Gesamt-Testsieger: Er hat in allen Bewertungskategorien mit Bestnoten abgeschlossen und konnte somit generell am meisten überzeugen.
    2. Der Preis-Leistungs-Testsieger: Er hat vorallem durch ein unschlagbar gutes Preis/Leitungsverhältnis gesiegt, dabei allerdings nicht in allen Bewertungskriterien Bestnoten erhalten. Dennoch ein sehr solides Gerät.
    3. Unser persönlicher Testsieger: Dieses Gerät hat uns persönlich am meisten überzeugt. Eigenschaften wir Hygiene, Geschmack, Preis-Leistung und Nutzerfreundkichkeit sind uns am wichtigsten.

    Unsere Espressokocher Testsieger

    BILD PRODUKT BEWERTUNG BESCHREIBUNG PREIS ANGEBOT
    1 Bialetti Venus Espressokocher Test
    Produktbeschreibung › € 22,50 *

    * inkl. MwSt. | am 18.08.2017 um 20:48 Uhr aktualisiert

    zum Shop
    2 Cucina di Modena Espressokocher Test
    Produktbeschreibung › € 10,95 *

    * inkl. MwSt. | am 14.12.2017 um 18:16 Uhr aktualisiert

    zum Shop
    3 Cloer Espressokocher 5928 Test
    Produktbeschreibung › € 57,99 *

    * inkl. MwSt. | am 14.12.2017 um 19:48 Uhr aktualisiert

    zum Shop

     


    Dass der Geschmack von einer Tasse Kaffee aus dem Espressokocher an Urlaub in Italien erinnert wurde schon mehrfach erwähnt. Nicht umsonst besitzen über 90% der italienischen Haushalte solche Geräte, der Rest glauben wir mag halt keinen Kaffee.Das wichtigste an einer Kaffeemaschine, egal ob Vollautomat, Kapselmaschine oder Padmaschine ist der Geschmack.


    Mit Espressokochern lässt sich im Grunde nach nur Kaffee zubereiten-auch wenn das Gerät Espressokocher heißt. Es fehlt der Druck und dadurch die Crema um von Espresso zu sprechen. Dennoch ist der Kaffee sehr stark. Weitere Kaffeespezialitäten wie Cappucino oder Latte Macchiatto könenn damit nicht zubereitet werden. Möglich ist die zubereitung eines Milchkaffees. Allerdings bei Kaffee aus dem Espressokocher immer ohne Kaffee-Crema.


    Im Espressokocher Test zeigt sich, dass für die Zubereitung von herrlich aromatischem Kaffee lediglich ein Herd, eine Herdkanne, frisch gemahlener Kaffee (gute Kaffeebohnen oder auch Espressobohnen wählen je nach Geschmack) und einige Minuten Zeit nötig sind.

    1. Wasser in das Kannenunterteil einfüllen bis zum unteren Rand des Überdruckventils
    2. Kaffee frisch mahlen, Feinheitsgrad ungefähr wie Speisesalz (Kaffeemühle sollte Kegel- oder Scheibenmahlwerk haben)
    3. Siebtrichter mit gemahlenem Kaffee füllen, restliches Pulver vom Rand entfernen (brennt sonst beim Erhitzen ein und gibt schlecht zu entfernende Flecken)
    4. Trichter auf Kannenunterteil aufsetzen
    5. Kannenoberteil aufschrauben und Deckel schließen
    6. Espressokocher auf die Herdplatte stellen und anschalten
    7. Wasser steigt durch den Druck des Dampfes (Wasser kocht) nach oben und vermischt sich mit dem Kaffeepulver und löst die Aromen.
    8. Der Kaffee wird über das Steigrohr in das Kannenoberteil befördert und nun auf das typische „röchelnde Geräusch“, das sogenannte „Gurgeln“ achten.
    9. Kann man es hören, die Espressokanne vom Herd nehmen und man kann sich beim Eingießen dieses köstlichen Getränkes ein wenig wie ein italienischer Barista fühlen und entweder ganz für sich allein oder auch im Kreis von Freunden den selbstgebrauten Kaffee genießen.

    Die normale Reinigung des Espressokochers geschieht am besten von Hand. Im Espressokocher Test wurde so vorgegangen: Das Gerät zerlegen, d.h. auseinanderschrauben und die einzelnen Teile mit klarem Wasser auswaschen. Das Kannenoberteil nicht, da sich hier die kostbaren Kaffeeöle sammeln, die das besondere Aroma ergeben. Dieses nur leeren und gut austrocknen lassen.
    Die übrigen Teile mit einem Küchenhandtuch gut abtrocknen. Wenn alles gut trocken ist, kann das Gerät wieder zusammengesetzt werden. Ob Spülmittel verwendet wird, ist persönliche Ansichtssache. Die Kaffeeliebhaber verneinen dies, da es sich ihrer Meinung nach auf den Geschmack des Kaffees auswirkt. Auf jeden Fall sollte nach der Verwendung von Spülmittel gut mit klarem Wasser nachgespült werden. Aluminium-Espressokocher sollten laut unserem Test auf keinen Fall in der Spülmaschine gereinigt werden, da die Reiniger das Material angreifen können. Unser Espressokocher Test empfiehlt auch Edelstahlkocher von Hand zu reinigen (Hersteller geben sie teils für die Spülmaschine frei), da die Geräte so auf jeden Fall länger schön bleiben.

    ird der Espressokocher häufig benutzt, so empfiehlt unser Espressokocher Test alle 2 bis 3 Wochen eine sogenannte Vollreinigung: d.h. auch das Kannenoberteil wird hier gesäubert und der Dichtungsring abgenommen und gründlich gereinigt. Nach dem gründlichen Trocknen kann das Gerät wieder zusammengesetzt werden.
    Diese Pflegemaßnahme bringt als Ergebnis eine wesentlich längere Lebensdauer des Espressokochers.


    Die Betriebskosten und auch die Kosten pro Tasse Kaffee sind bei den Espressokochern mit am geringsten.

    Informationen zur Funktionsweise eines Espressokochers

    Der klassische Espressokocher besteht vom Material her, wie damals von Bialetti erfunden aus Aluminium. Auch heute noch werden viele Modelle in alter Traditionsverbundenheit aus diesem Material hergestellt. Es ist robust, leicht und niedrig im Preis.
    Kritiker meinen allerdings es wäre schwerer zu reinigen und der Kaffee schmeckt metallischer.
    Der Espressokocher Test hat ergeben, dass heute auch ein großer Teil dieser Geräte aus Edelstahl hergestellt wird. Dies hat häufig auch den Grund, dass dieses Material auf den immer beliebter werdenden Induktions-Herden verwendet werden kann.

    Das Gerät besteht aus dem Kannenunterteil, hier sitzt auch das Überdruckventil, dem Siebtrichter, der die gemahlenen Kaffeebohnen aufnimmt, einem Dichtring und dem Kannenoberteil mit Deckel, in das der fertige Kaffee fließt. Auch der Hygiene ist so auf alle Fälle Genüge getan.

    Hersteller von Espressomaschinen

    Im Espressokocher Test haben wir eine Vielzahl an Herstellern dieser Geräte gefunden. Wie bereits oben erwähnt, ist die Firma Bialetti der Klassiker mit vielen verschiedenen Modellen. Ebenso werden aber auch von Alessi, Cilio, Cloer, Testrut und WMF, um nur einige zu nennen, die beliebten Espressokocher hergestellt. Für welche man sich letztlich entscheidet ist dem persönlichen Geschmack überlassen.

    Besonderheiten der Espressokocher

    Der klassische Espressokocher, wie er von Bialetti erfunden wurde hat eine achteckige Form. Die Recherchen in unserem Espressokocher Test haben ergeben, dass es mittlerweile eine Vielzahl an verschiedenen Modellen und Formen gibt. Wie bereits erwähnt unterscheiden sie sich in erster Linie im Material. Aluminium oder Edelstahl, was man wählt, ist sicher persönliche Geschmacksache.
    Die Größe eines Espressokochers ist ebenfalls einem selbst überlassen, je nachdem ob nur für 1 Person oder auch für mehrere Leute guter Kaffee gebraut wird. Die Modelle beginnen bei 2 Tassen und steigern sich bis zu Kochern mit 12 Tassen Inhalt. Kaffeeliebhaber behaupten, dass sich das Kaffee-Aroma am Besten in der richtigen Größe entfaltet. Wir können dies nicht so ganz nachvollziehen.
    Erwähnenswert im Espressokocher Test scheint uns noch die Tatsache, dass es auch Modelle mit Netzteil gibt. Hier ist man unabhängig von einem Herd, d.h. man kann diese Modelle überallhin mitnehmen wo man über einen Stromanschluß verfügt und muß nicht auf seine geliebte Tasse meisterlich gebrauten Kaffees verzichten.

    Fazit aus dem Espressokocher Test

    Für jeden Liebhaber von aromatischem Kaffee, der schnell hergestellt werden kann, ist ein Espressokocher geeignet. Ob für den Singlehaushalt, die Studenten-WG, die Großfamilie oder auch für das Büro, überall wo es Kaffeeliebhaber gibt, ist diese Art des Kaffeekochens auf jeden Fall den Pad- und Kapselmaschinen vorzuziehen, schon im Sinne unserer Umwelt, da hier ja keine Abfälle entstehen.

    Espressokocher im Test

    * am 18.08.2017 um 20:48 Uhr aktualisiert

    * am 14.12.2017 um 18:16 Uhr aktualisiert

    Cloer Espressokocher 5928 Test

    € 57,99 * inkl. MwSt.

    * am 14.12.2017 um 19:48 Uhr aktualisiert